Die Grundtänze

Die Grundtänze, wie langsamer Walzer, Wiener Walzer, Cha-Cha-Cha, Foxtrott, Discofox und Rumba gehören, auch wenn sie immer wieder zum alten Eisen gezählt werden, auch heute noch zum guten Ton.

Für das Leben ist ein Erlernen der Grundtänze allgemein von Vorteil, denn wenn eine Hochzeit, oder ein anderes gesellschaftliches Ereignis ansteht, muss das Versäumnis, die Grundtänze erlernt zu haben, nicht schnell nachgeholt werden. Und falls der neue Chef einen auffordert, kann man auch noch Punkte sammeln.
Und nicht nur das, sie fördern auch die Beweglichkeit und schulen das musikalische Gehör ganz erheblich. Nicht selten haben hervorragende Tänzer eine klassische Ausbildung. Gerade der Paartanz, ist es, der soziale Fähigkeiten hervorbringt und schult. Immer wieder neue Leute kennen lernen und sich gemeinsam für ein Thema zu begeistern gehört genau so dazu, wie neue Schritte zusammen heraus zu finden, zusammen über Fehler zu lachen, oder sich über Fortschritte zu freuen, wenn die Drehung nun endlich gelungen ist.

Es ist natürlich auch nicht nur die klassische Musik, wie oft angenommen, auf die Grundtänze getanzt werden können. Auch Chartmusik ist mit den gleichen Takten ausgestattet und ermöglicht es, auch darauf zu tanzen.