Motorroller: ideal für Führerschein Nicht-Besitzer

Wer keinen Führerschein erhält, aus welchem Grund auch immer, darf natürlich mit einem Motorroller fahren. Ausgenommen, jemand wurde der Führerschein wegen Alkohol oder Drogen abgenommen. Auch hier gibt es Ausnahmen. Generell darf ein Motorroller ohne Führerschein gefahren werden. Voraussetzung ist eine Motorroller Prüfung in der Fahrschule. Diese ist in der Regel ganz einfach und nur eine Formsache. Manche Menschen erhalten keinen Führerschein, weil sie farbenblind sind oder mit einem Auto nicht umgehen können. Hier ist ein Motorroller auf jeden Fall eine gute Wahl. Vor allem in der warmen Jahreszeit. Im Winter funktioniert das Fahren mit dem Roller ja bekanntlich nicht.

Besser ein Roller als gar nichts

Ein Roller ist auch im Ausland ziemlich praktisch. Wer keinen Pkw-Führerschein besitzt, bekommt natürlich auch keinen Mietwagen. Jedoch ist ein Roller durchaus möglich. Somit können Menschen auch im Urlaub mobil sein. Einschränkungen werden dadurch aufgehoben und ein mobiles Leben ist möglich. Tipp: Es gibt auch Motorroller-Autos. Diese dürfen ebenso mit einem Rollerschein gefahren werden. Sie sehen aus wie ganz normale Autos, haben aber weniger PS. Deswegen dürfen damit auch Motorrollerfahrer fahren. Ob im Urlaub oder zu Hause, ein Motorroller kann auf keinen Fall schaden. Zumindest in der warmen Jahreszeit, kann auf die öffentlichen Verkehrsmittel verzichtet werden.